XTERRA Luxemburg

XTERRA Luxemburg – der Vorbericht

XTERRA

Das 13. Rennen (von 14) der XTERRA European Tour 2019 steht vor der Tür: Der XTERRA Luxemburg am Grenzfluss Sauer nahe Trier.

Das Rennen wird zum ersten Mal ausgetragen – da dürfen wir gespannt sein. Auf jeden Fall ist es schon mal deutlich besser zu erreichen als die meisten anderen Rennen – vor allem für unsere westdeutschen Freunde aus Trier (Jens Roth et al.) und Schleiden (Urban Scheld et al.). Da das Rennen ausnahmsweise erst am Sonntag startet, können wir gemütlich morgen früh nach dem Frühstück in Richtung Luxemburg aufbrechen. Das Rennen findet aber tatsächlich direkt an der deutschen Grenze statt. Geschwommen werden die 1,5 Kilometer im Grenzfluss Sauer. Dann geht es wohl technisch nicht ganz so anspruchsvoll, dafür aber konditionell herausfordernd relativ kurze 30 km auf’s MTB mit über 1.000 Höhenmetern (satt für 30k) und abschließend die üblichen 10 km +/- laufen.

XTERRA

XTERRA European Tour

Für mich ist es das fünfte XTERRA-Rennen (von 6) dieses Jahr. Durch meinen 2. Platz beim European Championship Race in Prachatice (CZ) und meinem Sieg beim XTERRA Germany in Zittau, habe ich mich im European Tour Ranking in die Führung geschoben. Die Schweizer Granaten Dirk Pauling und Klaus Liedtke (beide Triathlon Club Baden) sind zwar ebenfalls wieder am Start, können mich aber nur noch durch einen Totalausfall meinerseits vom Thron stossen.

Mir geht es genauso, wie es die Tour-Führende bei den Profi-Frauen ausdrückte: Meine beiden Renn-Höhepunkte 2019 (EM & DM) haben Spuren hinterlassen und ich bin etwas müde. Auch mental bin ich eher so auf „Saison gemütlich ausklingen lassen“. Trotzdem habe ich natürlich noch eine ordentliche Fitness und möchte schon schauen, was noch geht…

Die Profis

Bei den Profis wird Arthur Serrieres (FRA) kaum vom Thron zu stossen sein, obwohl er sich bereits jetzt voll auf DAS Highlight der XTERRA-Saison, die Weltmeisterschaften auf Maui Ende Oktober, konzentriert. Das gleiche kann man bei den Frauen sagen: Der Altmeisterin Helena Karásková (CZE) ist der European Tour-Titel kaum noch zu entreissen. Sie ist dann auch am Sonntag (Rennen wie immer auf Facebook live mitzuverfolgen) ab 13:00 Uhr die haushohe Favoritin.

Wie immer, freue ich mich für jeden gedrückten Daumen und sag‘ schon mal danke!

Jörg Schneider XTERRA

Veröffentlicht in Athleten, Du- / Triathlon, Wettkampf, XTERRA und verschlagwortet mit , , , , .

2 Kommentare

  1. Pingback: XTERRA Luxemburg - die Fotos - Jörg Schneider Triathlon Coach

  2. Pingback: XTERRA Luxemburg - der Rennbericht - Jörg Schneider Triathlon Coach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.