XTERRA Czech

Preview: XTERRA Czech European Championship

Nach dem Preis-Schock in der Schweiz dürfen wir uns jetzt auf eine kleine finanzielle Entlastung bei unseren Nachbarn in Tschechien freuen. Der Austragungsort der diesjährigen XTERRA Czech European Championship, Prachatice in Südböhmen, ist wirklich sehr hübsch, bietet traumhafte Bedingungen für einen Cross-Triathlon und heißt uns internationale Athleten mit herzlicher Gastfreundschaft willkommen. Das Rennen wird zum 17. Mal ausgetragen und gehört somit zu den ältesten XTERRAs der European- und World Tour.

Gestern morgen ging’s nach dem Frühstück direkt über München, Deggendorf und die tschechische Grenze zum idyllisch gelegenen Moorsee in Kristanovice – mitten im üppigen Mischwald und tiefbraun wie Schei…ähhh…der junge Labrador am Nachbartisch gestern Abend. Erstmal den See antesten. Bis auf die gewöhnungsbedürftige Farbe und der damit eingeschränkten Sicht – alles tip top! Erste subjektive Einschätzung: Zu warm für den Neo. Aber mal abwarten, wie es am Renntag aussieht…

XTERRA Czech

Der obligatorische Streckencheck

Danach direkt auf’s Bike und die Radstrecke abfahren. Erster Eindruck: Abwechslungsreich mit sehr steilen, technischen Downhills, langen, kräftezehrenden Anstiegen und dem einen oder anderen asphaltierten Ballerstück – für jeden etwas dabei. Ich treffe am See direkt auf Xavier Dafflon, einen der Favoriten. Ein netter Schweizer, Mörder-Biker und im letzten XTERRA Europe-Rennen in Scanno (IT) Zweiter hinter dem Spanier Ruben Ruzafa. Ich kann seine Einschätzung nur teilen, vielleicht ohne den Zusatz, dass die Strecke „schnell“ sei (beim Abfahren schaffe ich mit Ach und Krach einen 15er-Schnitt).

XTERRA Czech

Natur pur!

Traumhafte, schier endlose Mischwälder mit dutzenden Baumarten, wunderschöne Flussauen, direkt noch einmal am See vorbei („Puuh, schon eine Stunde um und noch nicht einmal die halbe Strecke bewältigt!“), durch kleine Bachfurten, auf Höhenzügen mit fantastischem Weitblick auf die äußerst hügelige Landschaft. Kurz: Ein Traum!

Danach treffen wir uns am Marktplatz mitten in der Altstadt. Die ganze XTERRA-Maschine läuft auf Hochtouren und die Wechselzone, das Ziel, die Bühne und das Siegerpodest werden gerade aufgebaut. Der Kontrast könnte kaum größer sein: Hier eine mittelalterliche Stadt mit Stadtmauer, mehreren großen Kirchen, engen Gässchen und riesigen, reich verzierten Patrizier-Häusern aus der Renaissance und auf der anderen Seite die vielen bunten Sportler in ihren Laufschuhen und Oakley-Brillen.

XTERRA Czech

Morgen geht’s rund!

Also morgen um 12:00 Uhr geht’s los mit den PROs, dann um 12:02 Uhr wir Agegroup-Männer und danach um 12:04 Uhr die Damen. Live-Stream ab 11:45 Uhr auf Facebook. Die Liste der PROs ist äußerst umfangreich (über 50 Männer- und weitere 20+ Frauen-PROs). Unter die Top100 wird also eher nicht drin sein.

NACHTRAG: Das Race Briefing ist inzwischen auch vorbei (kurz, to-the-point und informativ). Die einzige brennende Frage blieb derweil unbeantwortet – Wetsuit or no Wetsuit. Die Wassertemperatur ist wohl genau an der Grenze. Also mir wäre ohne Neo recht, aber wahrscheinlich wird morgen früh so gemessen, dass wir mal wieder mit der schwarzen Pelle schwimmen müssen. Speedsuits sind dagegen kategorisch abgelehnt.

Also noch einmal schlafen und dann heißt es wieder mal: LET THE GAMES BEGIN! Drückt mir die Daumen!

Posted in Allgemein and tagged , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.